tönt’s durch unser Häuschen, lalala…

Leute, ich bin bekloppt – ja, ich weiß, dass ich ein Weihnachtsjunkie bin, aber noch NIE habe ich vor dem Samstag vorm 1. Advent angefangen irgendetwas vorzubereiten – und heute überkam es mich dann. Nun sitzt die Familie schon ab heute in trauter Dreisamkeit unter der unsäglichen…

…Plastikgirlande, die mich seit Studienzeiten begleitet, und die sich so gar nicht in den  Tannendufterzgebirgsengelgedrängelmitdänischemdekoeinschlagwahnsinn einfügen will. Aber: ich lieb sie und geb‘ sie nicht her! Nicht in diesem Jahr und  nicht im nächsten und wahrscheinlich überhaupt mal gar nicht…

Und ich hab mit der kleinen Dame das Weihnachtswimmelbuch rauf und runter geguckt und Weihnachtslieder geschmettert (zum Glück singen etliche Wimmelbuchbewohner und ich wurde stetig zum Playbacksingen aufgefordert…), habe den…

…diesjährig monströs werdenden 48Beutel Adventskalender vorbereitet und mit der Arbeit an der…

…Schwedenschürze der kleinen Dame begonnen!

Und wisst ihr was – es hat richtig viel Spaß gemacht! In diesem Sinne Euch allen noch herrliche Voradventstage (vom Rest ganz zu schweigen!)… Eure Nina

Advertisements

…wir sind im Siebengebirge – bei herrlichstem Sonnenschein, nur:

1. Die große Liebe ist den ganzen Tag unterwegs

2. Schwiegermama auch

3. Die kleine Dame und ich haben vergessen uns einen Hausschlüssel geben zu lassen und können nicht raus!

Um es mit den Worten von Nr. 3 zu sagen: Mistipisti!

Womit vertreiben wir uns also die Zeit? Wir plündern Omas Spielzeugkiste und spielen die derzeitige Lieblingsgeschichte der kleinen Dame mehrere hundert Mal nach. Dem armen Mann habe ich vorher rasch nochmal sein Bein geschrottet und (extra für die neue Kategorie) zum ersten Mal im Leben so ein Männchen auseinander- und wieder zusammengebaut. Zum Glück fliegen in Omas Spielzeugkiste diverse Körperteile herum… Ein Schwert gab’s allerdings nicht, die kleine Dame hatte die Wahl zwischen einer goldenen Suppenkelle (mein Favorit), einem Speer und einem Zepter.  Sie war nicht davon abzubringen, dem Martin ein Zepter in die Hand zu drücken – warum auch nicht?

Und weil’s so schön war, hier nochmal für die Öffentlichkeit:

Sankt Martin, Sankt Martin,


Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind,
Sein Roß, das trug ihn fort geschwind.
Sankt Martin ritt mit leichtem Mut,
Sein Mantel deckt‘ ihn warm und gut

Im Schnee saß , im Schnee saß,


Im Schnee, da saß ein armer Mann,
Hat Kleider nicht, hatt Lumpen an.
„O helft mir doch in meiner Not,
Sonst ist der bittre Frost mein Tod!“

Sankt Martin, Sankt Martin,

Sankt Martin zieht die Zügel an,
Sein Roß steht still beim armen Mann.

Sankt Martin mit dem Schwerte teilt‘
Den warmen Mantel unverweilt.

Sankt Martin, Sankt Martin,

Sankt Martin gibt den Halben still:
Der Bettler rasch ihm danken will


Sankt Martin aber ritt in Eil‘
Hinweg mit seinem Mantelteil.

Dass man näht und stickt und werkelt und davon im Blog immer nur Häppchen präsentieren kann. Oder Weihnachtsüberraschungen vorweg nehmen würde. Oder guten Freunden das Bloglesen verbieten müsste…

Kommen heute also lediglich drei Minihäppchen, die so gar nichts mit dem großen Fest zu tun haben…

In der Nachbarschaft ist am Sonntag ein neuer kleiner neuer Mensch angekommen – also ran an die Nähmaschine und das Lieblingsspielzeug der kleinen Dame von vor zwei Jahren genäht:

…die heissgeliebte und abzusabbernde Girassel!

Und weil der Bratschlauch noch über dem Nähtisch thronte, habe ich das zweite Lieblingsspielzeug gleich hinterhergenäht…

…das Fühl- und Knistertuch aus Frottee, Baumwolle und eben Bratschlauch!

Und vorgestern, nachdem der erlösende Anruf kam, habe ich (die Finderin ist leider unbekannt) für die Überbringerin der guten Nachricht noch ein Reintutäschchen genäht. Das finde ich zwar immer schwierig von wegen Stoffauswahl, aber da ich so gar keine Vorstellung von der Person hinter der Stimme hatte, habe ich mich für einen von mir zwar mittlerweile nicht mehr sehr gemochten, aber wie ich finde tendenziell „alterslosen“ Stoff entschieden…

Heute nachmittag habe ich mich dann noch mit Materialien vom blaugelben Schweden eingedeckt, noch eine Bestellung hier aufgegeben und ich meine, das war’s jetzt mit den Weihnachtseinkäufen und jetzt muss nur noch geackert werden! Und ich liege gar nicht so schlecht in der Zeit… Drückt mir die Daumen, dass mein Dezember ruhig wird…

 

Während ich eben noch vorm PC saß und überlegte und überlegte, ob mein Blog der richtige Ort für’s Jammern und Motzen ist (Kaffeemaschine kaputt und Portemonnaie verloren), klingelt das Telefon und die nachbarortsansässige Rehaklinik verkündet mir den Fund des Letzteren! Der Kaffeemaschinenhändler verspricht per Mail ein Rechnungsduplikat zu schicken, so dass ich den Garantiefall (drei Wochen vor Garantieablauf!) geltend machen kann und der Zoo Hannover schenkt uns den einen Euro für die Ersatzjahreskarte, so dass die kleine Dame trotz Geldverlust einen schönen Nachmittag hat – und das, obwohl es diesmal bei den Eisbären kein Mangoeis geben konnte. Und trotz knallrot leuchtender Tankanzeige sind wir dann auch noch zuhause angekommen. Puh! Und jetzt löse ich mich von der Frustglotze (von wegen: wenn mein Geld schon weg ist, schaue ich wenigstens den Anderen beim Millionenscheffeln zu…) und hüpfe an die Nähmaschine. Aber nicht ohne Euch vorher zu erzählen, dass die kleine Dame den schönsten Trost Parat hatte:

(im Auto)

Mami, singst Du ein Geigenlied?

Nein, ich mag jetzt nicht singen, ich bin gerad traurig.

(Pause)

Mami, bist Du jetzt wieder fröhlich?

Naja, noch nicht so ganz…

Mami, Du brauchst einen Schnuller!

Hach, das Leben ist schön!

Novembergrau…

18. November 2012

…was für ein Tag! Nach so viel Sonne gestern und schön-aufregendem Wochenendanfang, gab’s heute einen Gemütlichkeitssonntag im Schlafanzug mit lecker Essen (ich hoffe, die große Liebe bloggt gerade parallel über die sensationelle Spinat-Kürbis-Lasagne, die ich gefunden und sie gezaubert hat – und ein Rest meines Apfel-Marzipan-Kuchens war auch noch da, diesmal nicht mit schnöder Rohmasse, sondern Originalware der Lübecker Marzipanmanufaktur…),

…bunten Bauklötzen (hier fährt gerade die ganze Familie zum Badesee… Sommersehnsucht auch bei der kleinen Dame…),

…bunten Stoffmalfarben…

…und geduldig ratternder Stickmaschine, die sich auch ganz verliebt zeigt beim Sticken all der Engel und Weihnachtsmädchen aus Susalabims Stickserie Santa and friends…Zeigen kann ich erstmal den Lampenprototyp…

…das Weihnachtsmädchen braucht hier allerdings noch einen Walnussabstandhalter,weil ich die Füllwattenstatik nicht beachtet und den Kam Snap an der falschen Stelle angebracht habe – aber davon abgesehen freue ich mich vor allem, was für ein schönes Licht der Tannenbaumstoff vom Möbelschweden macht, auch wenn das auf dem Bild leider nicht zu erkennen ist. Zwei weitere Lampen sind in Vorbereitung – für Euch vielleicht schon morgen zu sehen… Schlaft gut und habt einen schönen Wochenanfang morgen! Nina

Ein Denkmal…

15. November 2012

…muss ich heute setzen…

Als ich eben im Dunkeln, arglos von der Arbeit heimkehrte und vor unserer Haustür von drei freundlichdebil dreinschauenden Gestalten begrüßt wurde, zweifelte ich kurzfristig an meiner Wahrnehmung… Aber die große Liebe bestätigte mir den Anblick, und nachdem sie geistesgegenwärtig heute nachmittag beim Verlassen des Hauses mit der kleinen Dame auf den Auslöser gedrückt hat, könnt Ihr Euch jetzt auch ergötzen:

…Nachbars Katze wirkt auch leicht orientierungslos ob dieser Versammlung… Und dieses Photo ist jetzt das Denkmal für die drei… Lieber Vorbesitzer, wer auch immer Du bist, danke für das sicher sehr gutgemeinte Geschenk, aber für neue Mitbewohner dieser Größe ist hier leider gar kein Platz…

Platz war heute aber noch für ein Mami-Gesssenk:

Während ich noch arbeitete, waren die kleine Dame und die große Liebe einkaufen, und an der Discounterkasse sagt die kleine Dame unvermittelt:

„Ich will Mami Blumen bringen“ (vorverzückungganzverzweifeltguck…):

Und dann hat sie sich für…

…diesen Strauss entschieden… Ist er nicht wunderbar???

Aber – wohin bringen wir jetzt die Tiere???

 

 

12 von 12 im November

12. November 2012

…Frühstückslektüre von vor 30 Jahren… Was für ein Fund…

…den gestern genähten Wasserenergetisierungsuntersetzer bei der Arbeit eingeweiht. Fazit: schwarzer Unterfaden ist doof und Bügeln wäre noch eine Idee gewesen…

…Blick aus dem Arbeitsfenster: so ein schöner Tag!

…nach der Arbeit rasch noch in den Drogeriemarkt zum Photos ausdrucken…

…“Mami, Du willst eine Katze malen!“  – nun ja… malen ist nicht so meins, aber die kleine Dame ist eine dankbare Kunstkritikerin…

…ziemlich spät zur nachmittäglichen Spazierrunde aufgebrochen…

„…Mami Du willst dich verstecken!“

„… Mami, meine Hose ist pittsepattsenass…“

…einen der letzten Äpfel gepflückt…

… den Flur weiterrenoviert…

Und nach dem Bloggen…

…werden die ausgedruckten Photos noch zu Einladungskarten für den bald anstehenden Christmas Cookie Contest verarbeitet…

…eine Stoffpostkarte genäht…

…und ein paar andere 12 von 12 besucht, die wie immer von Caro gesammelt werden!