And the winner is…

14. September 2012

Also eigentlich wollte ich ganz schöne Zettelchen schreiben, sie in die Mütze werfen, die kleine Dame dann ein Zettelchen ziehen lassen und ein besonders hübsches Photo davon machen. Aber dann war ich um Mitternacht in ein Nähprojekt vertüddelt und so neugierig, zu wem die Mütze nun reisen wird, dass ich mich einfach für die schnelle Technikvariante der Zufallsgeneratoren entschieden habe. Also fix die Kommentare chronologisch durchnummeriert und Mrs. Glossers eingespannt:

Trommelwirbel, tatatata:

Die Mütze geht an ANNA (ohne Blog)!!!

Liebe Anna, schick mir schnell per Mail Deine Adresse, damit die Mütze zu Dir kommen kann! Und wenn Du lieber ein Frühlingstyp-Modell haben möchtest, mail mir gleich Farbwünsche dazu! Herzlichen Glückwunsch!

Und bevor ich knallmüder denn je in mein Bett plumpse, tüddele ich noch ein kleines bißchen am aktuellen Nähprojekt rum. Ich habe noch nie so oft wieder aufgetrennt und es gibt an so vielen Stellen Rettungsaktionen und trotzdem bin ich noch halbwegs zufrieden. In den nächsten Tagen mehr davon!

12 von 12 im September…

12. September 2012

Der Morgen begann mit dem wunderbaren Duft einer…

…frisch geöffnetenKaffeepadpackung (und dem Genuss desselbigen…)!

Bei der Arbeit wurde ich von einer Klientin mit Naturalien verwöhnt…

…Rote Beete und Gurken…

…und auch die kleine Dame wusste beim Mittagessen von einem Gessenk zu berichten: eine Kollegin der großen Liebe hat sie mit

Mädchenglitzertraumkram bedacht (falls Ihr’s nicht erkennt: es handelt sich um eine Photoschneekugel ohne Schnee…) und ich verkneife mir tapfer einen Kommentar – sie hat sich so gefreut!

Mit der aufkommenden Sonne war klar: Heut ist der Tag der Samenbombenphotos – viele von Euch haben vor ein paar Monaten um Ergebnisphotos gebeten – hier sind sie nun in kleiner Auswahl:

…Prunkwinde über den Gartendrahtzaun schauend…

…Kapukresse im Omiopivorgarten (da waren wir nämlich heute)…

Und während die kleine Dame mit Omi…

…meine alten Bilderbücher…

…und Babyphotos anschaute, habe ich mich auf den Weg zum dörflichen Friedhof gemacht, um weitere Samenbombenrecherche zu betreiben:

…Wicken und Sonnenblümchen bei Großtante Geika…

…Sonnenblumen, Miniwicken und eine Minicosmea bei meiner Omi…

…und den Vogel abgeschossen haben:

…Sonnenblumen und Kapuzinerkresse bei unserem lieben Nachbarn, Onkel H.

Und aus diesem tollen Buch (ein Geburtstagsgeschenk der großen Liebe):

…habe ich gelernt, dass in meine nächsten Samenbombenmischung noch Pfeffer oder Chili (damit die Ameisen nicht die Samen verspeisen) und Dünger gemischt werden. Und auch von diesen Spezialtipps abgesehen, ist das Buch absolut empfehlenswert und macht sehr viel Spaß!

A pro pos Spaß: Bis Freitag habt Ihr noch die Chance an meiner

…Blogverlosung teilzunehmen!!!

Das waren meine heutigen 12 von 12! Gesammelt werden sie wie jeden Monat von und bei Caro! Viel Spaß beim „Weiter-durch’s-Schlüsselloch-gucken“ wünscht Euch Nina!

Oh mann, da steht einmal ein besonderer Blogpost an und die Technik versagt…

Die ganzen letzten Tage geisterte immer wieder durch mein Hirn – was näh‘ ich, wie präsentiere ich es besonders schön auf dem Photo, wird sich überhaupt eine der eifrigen Leserinnen offenbaren und kommentieren (tut es! Ich freu mich doch so über Euch!) und und und… Nun habe ich das gute Stück gestern fertiggenäht, es ist recht ordentlich anzuschauen und bat zum Phototermin: Kamera schwarz – nix geht mehr.  Auf der Stelle neuen Akku bestellt (hätte ich mal abgewartet…) und zur Kamera der großen Liebe gegriffen: Kamera genauso schwarz. Pfiffig gefolgert: Nix Akku, Ladekabel ist hin. Und wie geht Bloggen ohne Kamera?

Indem man beim Elternbesuch des Väterchens Digitalkamera stibitzt (er war nicht da, sonst hätte ich gefragt, ehrlich, Papili! – einer meiner eifrigsten Leser…).

Was denn aber tun, wenn es draußen, wo ich die Mütze wunderbar im Hollerbusch präsentieren wollte, schon dunkelt (um halb acht!!!)? Dann sich einfach darauf rückbesinnen, dass es sich bei Ninamargarina um keinen Design- oder Photoblog handelt, dass halberkennbar besser ist, als gar nicht zu sehen und dass die Gewinnerin sich beim Öffnen des Päckchens noch mehr freuen wird, wenn sie sieht, wie schön die Mütze in echt aussieht!

So, langer Vorrede kurzer Sinn: Ohne viel Brimborium und Schnörkel hier nun die Verlosungs-Wende-Lil (für eventuelle Neulinge: Lil ist die Abkürzung für Laura Ingalls Light):

…Seite eins im blassen Abendlicht (in echt ist das braun schön!) aus braunem Baumwollleinen…

…und Seite zwei in hier viel zu gelbstichig anmutendem oliv aus Strukturleinen – beide bestickt mit der tollen Spitzenwerkdatei (nach diesem Photo war dann auch der Akku von Kamera Nummer drei leer, ich hatte also keine weitere Knipsversuchsmöglichkeit)…

Die große Liebe meint, die Mütze sei in erster Linie was für Herbsttypen, sie mag recht haben, aber hej – ich bin nun mal einer und habe auch echt gehadert, ob ich mich von dieser Lil trennen kann. Sollte das Los also auf eine Braunolivkostverächterin fallen, schreibt doch bitte gleich im Kommentar sowas wie: hey Nina, nix Abschiedstränen, ich brauch was blaues (oder so), geht das? Und ich werde versuchen Farb- oder Stilwünsche zu erfüllen!

Und so einfach hüpft Ihr in den Lostopf:

Ihr hinterlasst einen Kommentar und schreibt etwas über Eure Verbindung zu oder Erinnerung an Laura Ingalls (oder ein anderes Familienmitglied des Ingalls-Clans). Ich hab die Serie als Kind geliebt, fand aber den ständigen Wechsel von Lauras Synchronsprecherinnen grauenvoll. Und Almanzo ging gar nicht. Aber davon abgesehen war alles schön und heile und gut! Wer keine Erinnerungen daran hat, darf trotzdem mitmachen und sich was Nettes ausdenken. Und sich einmal die Titelmelodie geben. Oder gleich alle Folgen im selbigen Internetportal. Und gerne gerne dürft Ihr die  Verlosung verlinken und weitersagen.

Ach so: Kommentieren solltet Ihr bis nächsten Freitag! Der Lostopf bekommt am 14.9.um 24:00 Uhr den Deckel aufgesetzt! Viel Glück und Spaß Euch!!! Und vor allem: Danke für’s immer wieder hier vorbeischauen! Eure Nina

…auch wenn ich gerade noch unter Schock stehe, ob des Gadgets, das die große Liebe genderstudienhalber vom Wochenendeinkauf mitgebracht hat, beginne ich lieber mit dem guten Kleinkram…Eine mir sehr ans Herz gewachsene Kollegin hat sich gestern aus unserem Team verabschiedet, da gab es meine erste richtige…

…Stoffgrußkarte…

…und eine…

…weise Begleiterin für Ihre neue Stelle. Der Stoff war mal ein Endsechzigerkleid meiner Mutter… Ich habe so einige Schätze von ihr hier liegen und hadere immer, ob ich es tatsächlich über’s Herz bringen soll, sie anzuschneiden… Dieses Kleid hat mich immer ziemlich kalt gelassen, lag zwischenzeitlich auch schon auf dem Aussortierstapel, und auf einmal bin ich ganz verliebt in den Stoff und finde ihn nicht nur für die Eule gut.

So, alles auf Anfang…

Ja, ich find’s auch schon prinzipiell doof, dass es jetzt Ü-Eier extra für Mädchen gibt. Was da aber eben aus dem Ei gehüpft kam, hat mich vor Entsetzen so sprachlos gemacht, dass ich jetzt lieber die spontanen Worte der Bestfreundin verwende:

…BLÖDER SCHEISSKACK…

Entschuldigt die derben Worte, aber is‘ doch wahr… Da bekommt der Satz, „nicht für Kinder unter 3 Jahren geeignet“ eine ganz neue Bedeutung… auch wenn die Zahl 3 in diesem Zusammehang eine Farce ist…

Und um das Thema nochmal auf was Schönes zu lenken… Dies hier ist tatsächlich mein 99. Blogpost!

Und ganz bald gibt’s den 100.!

Ihr könnt Euch schonmal ordentlich darauf freuen (vorausgesetzt, Ihr könnt gerade noch an etwas anderes denken, als an eine neue, frauenfeindliche Generation von Elfen…)…