Postkartengrüße…

18. August 2012

…ich habe nicht eine einzige Urlaubskarte geschrieben, seitdem wir hier sind – deswegen heute mal typische Postkarteninhalte…

Heiss ist’s  – und so besteht unsere Woche aus einer angemessenen Mixtur aus: auf Schwiegermamas herrlichen Gartenliegen chillen, liebe Menschen treffen und durchs Siebengebirge streifen.

Die erste Tour führte uns nach langer Zeit mal wieder auf den Drachenfels (wir waren faul und haben mit der zweifelhaften Begründung – DIE KLEINE DAME WIRD BEGEISTERT SEIN!!! – die historische Drachenfelsbahn für unseren Aufstieg gewählt…). Schon unten wurden wir  vor dem Ungeheuer…

…gewarnt…

…haben nach der gemütlichen Anreise im Ruinenschatten…

…köstlichst gepicknickt und die Aussicht genossen und den…

grausigen Drachen anschließend im Reptilienzoo vorgefunden. Die kleine Dame war sich sicher, er leide an akuten Zahnschmerzen und widmete sich mit Vergnügen den Schlangen,

…Krokodilen und anderem Getier. Tapfer tapfer hat die große Liebe ihr auch die achtbeinigen Pelztiere gezeigt, die sich dort tummelten. Und ja, ich habe hingeguckt… naja, hingeblinzelt – uuuah…

Gleich am nächsten Tag ging’s (tatsächlich zu Fuß…) auf den höchsten Siebengebirgsberg, den Ölberg. Wären wir nicht abends verabredet gewesen, hätten wir dort oben sicher bis zum Sonnenuntergang ausgeharrt, so schön war es. Die kleine Dame und die große Liebe sind durch die Weltgeschichte geklettert und ich konnte mich nicht entscheiden, ob ich meine Blicke dem äußerst fesselnden Buch oder der

…grandiosen Aussicht schenke…

Heute wollten wir eigentlich um 6 Uhr Richtung Rheinauenflohmarkt düsen – auch diese Abfahrt verschob sich mal wieder um einige Stunden. Und außer dem unerklärlichen Verlust eines 10€ Scheins aus meiner Hosentasche, war es toll. Neben zahllosen Pixibüchern (ja, die Ära hat nun auch schon bei uns haltgemacht), Fädelperlen und ein paar zauberhaften Kleidungsstücken für die kleine Dame, habe ich mich um meine Jersey- und Sweatstoffvorratshaltung gekümmert… Warum eigentlich für Meterware so viel Geld ausgeben, wenn schönster  Stoff zu Schleuderpreisen darauf wartet, verarbeitet zu werden?

Das Abendlicht mildert die Leuchtfarben ein bißchen. Ob ich die Affenbettwäsche mag, weiss ich noch nicht – vielleicht muss aus ihr eine „Madita“ werden. Das Schnittmuster liegt schon so lange bei mit herum, na, Ihr werdet’s ja miterleben. Und die Stoffwachsmaler konnte ich für einen Euro auch nicht liegenlassen. Ich habe zwar bereits die gleichen, aber so kann die kleine Dame ihre Kleinkunst vielleicht schon bald auf Stoff versuchen… auch das wird Euch nicht vorenthalten.

So, jetzt eile ich in die Küche und koch was Feines und wenn wir uns ob der vorhergesagten Temperaturen morgen irgendwie aus dem Haus trauen, wird’s uns wahrscheinlich an den Vater Rhein verschlagen… Sonnigheiße Urlaubsgrüße von Eurer Nina

Advertisements

2 Responses to “Postkartengrüße…”


  1. […] Riesenmondaufgang), entstand dann noch ein Upcycling-Hoodie für die kleine Dame… Aus diesem Flohmarktpullover für 1€ in Größe […]

  2. Nina Says:

    Huhu,
    müßig zu erwähnen, dass ich eigentlich aus dem Rheinland bin und auch mal in Spuckweite zum Siebengebirge gewohnt habe, unter anderem. Weißte Bescheid!
    Habt viel Spaß. Liebe Grüße von Nina


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s