Upcycling Dienstag oder mysteriöser Bombenbau…

29. Mai 2012

Ich schlitter‘ ja meist so ein bißchen am Upcycling Dienstag vorbei: die Zutaten vom Flohmarkt, die Ideen oft geklaut, so auch heute…

Auf die Idee, diese Idee zu klauen, kam ich, als ich beim Besäen meiner Paper Potter Pflanztöpfchen und der Warterei auf die ersten grünen Spitzen feststellen musste, dass die Blumensamen wohl schon zu alt und von daher nicht mehr keimfähig waren… Jetzt ist die zweite Ladung Samen in die Töpfchen gewandert und die erste Kapuzinerkresse streckt sich schon mutig in die Höhe…

Aber zurück zum Thema: Ich habe Massen an Blumensamen, die auch nicht frischer werden. Und dann hat’s mich gepackt und ich habe…

…alle Tütchen aufgerissen…

…und eine ganz wilde Samenmischung gemixt… Elfenspiegel, Tagetes, Wicken, Malven, Bärlauch, Möhren, Kapuzinerkresse, Radieschen, Sonnenblumen, Schnittlauch, Cosmea, Kornblumen, Jungfer im Grünen, Ringelblumen, Mandelröschen, Akelei, Löwenmäulchen und noch vieles mehr… Und dann ging’s los:

5 Teile rotes Lehmpulver / Tonmehl

3 Teile Kompost oder gute Blumenerde

1 Teil Samen

und 1 Teil Wasser

…gut vermatschen (das macht so viel Spaß!!! Und man kann natürlich auch kreativere Formen modellieren) und verkneten, zu etwa 2-3 cm großen Kügelchen formen…

 

…und 1-2 Tage in der Sonne trocknen lassen, Fertig sind Eure Samenbomben! Und gut verwertet sind alle noch herumfliegenden Samen! Und fliegen lassen könnt Ihr dann Eure Bomben:  Durch das rote Tonmehl wird Feuchtigkeit gut gespeichert, so dass man das Problem des Dauergießens nicht hat. Und die Überraschung ob nun eine Mohrrübe oder eine Stockrose das Licht der Welt erblickt, finde ich toll!

Basierend auf einer Menge von 750g Tonmehl habe ich 68 Samenbomben bekommen. Die trage ich jetzt immer mit mir herum und halte Ausschau nach Plätzchen, an denen ich oft vorbeikomme, und die ein bißchen blumige Wildheit vertragen können. Pauline hat heute auch schon vier Stück in ihren Garten gelegt bekommen. Genau, sie werden noch nicht mal tief eingebuddelt, sondern nur leicht in die Erde gedrückt… Man kann sie angeblich auch ohne andrücken wild in die Welt werfen…

Das war mein Upcycling Dienstag für heute! Noch viel mehr findet ihr wie immer bei der anderen Nina!


Advertisements

16 Responses to “Upcycling Dienstag oder mysteriöser Bombenbau…”


  1. […] gepaperpottert und Wicken, Kapuzinerkresse, Sonnenblumen und co […]


  2. Hallo Nina, wo hast du denn das Tonmehl bekommen?
    Liebe Grüße aus dem Holunderweg
    Natalie


    • Liebe Natalie, Tonmehl findet man manchmal auch unter dem Stichwort Lehmpulver. Angeblich ist es wichtig, dass es rotes oder braunes Tonmehl ist! Wenn in Deiner Nähe ein Geschäft für Terrariumsbedarf, Terraristik – oh mein Gott, wie heisst das bloss – ist, würde ich es dort mal versuchen. Ansonsten hilft nur googlen. Ich habe meins im letzten Jahr im Großpack gekauft, habe aber leider keinen Schimmer mehr, wo ich es bestellt habe! Ganz viel Spaß beim Kugeln!!! Deine Nina


      • Super, danke Nina 🙂 Dann begebe ich mich nachher ml auf die Suche. Es gibt hier in meinem Stadtteil nämlich auch einige Ecken, die noch eine Verschönerung bedürfen.
        Herzliche Grüße


  3. […] Frühling ist wieder da – Samenbombenzeit! Waren sie letztes Jahr schon ziemlich ertragreich, so habe ich das Rezept in diesem Jahr noch ein wenig […]


  4. […] der Arbeit im eigentlich eher gemiedenen L-Discounter  wunderbarste Basis für die diesjährigen Samenbomben […]


  5. […] …der Frühling der Samenbomben… […]


  6. Hmh, die Idee gefällt mir! Bin gerade über meine Samentütchen auf Pinterest und dann hier hin gelandet… wie ist denn das Ergebnis letztendlich ausgefallen, hat was geblüht?

    LG vom KleinenLieschen


  7. […] dann bis zum Einbruch der Dunkelheit 300 Samenbomben zusammengematscht – 100 aus einer selbst gemixten Samenmischung und 200 aus Sonnenblumenkernen […]

  8. Die Raumfee Says:

    Ich hab es hier mit dem freien Verstreuen versucht, aber davon ist leider nichts aufgegangen. Berichtest Du dann von den Guerilla-Erfolgen, wenn Du welche wiederfindest? Ich bin sehr neugierig, ob sie als Bomben besser aufgehen.
    Wo hast Du denn das Tonmehl gekauft?

    LG, Katja


    • Liebe Raumfee, mir dem wilden Verstreuen hatte ich auch keinen Erfolg, ich hoffe also, die Theorie mit dem Speichern der Feuchtigkeit ist nicht nur Theorie… Das Tonmehl ist aus dem großen Auktionshaus, wichtig: angeblich funktionieren nur die Farben rot und braun! Und ich hätte mir gleich einen 25 Kilo Sack kaufen sollen als meine 750g… Ansonsten bekommt man das Zeug wohl im Terrarienhandel und dort wo’s Baustoffe gibt. Und: Ja, natürlich werde ich berichten, ich bin ja selbst flitzebogengespannt!!! Ganz liebe Grüße

      Nina

  9. Mami Made It Says:

    Sensationelle Idee!
    Damit kann man auch toll ‚guerilla gardening‘ im urbanen Umfeld betreiben oder wie du schon sagst an Plätzen, die ein bißchen blumige Wildheit vertragen können 😉
    LG
    Petra

  10. Mamagie Says:

    Das ist ja echt eine superlustige Idee! Bin schon gespannt darauf, was du berichtest, wenn die ersten Blumen/Gemüsesorten sprießen.

    Liebe Grüße Karin

  11. Marja Says:

    Oh wie schön! Wie groß wird die Freude sein, wenn Du die ersten Bombenblüten entdeckst?! ich versuche Ähnliches ganz konventionell in unserem Hinterhof… Aber der höfische Rasenmäher ist unerbittlich. grrr. Herzliche Grüße, Marja

  12. Nina Says:

    Liebe Nina,
    was für eine tolle Idee, mach doch beizeiten mal ein Bild von einer Stelle, wo Dein Bombenlegen fruchtbar aufgegangen ist, bin gespannt!
    Beste Grüße von „der anderen Nina“ 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s