Ihr 102. Geburtstag und: Post für mich…

25. Mai 2012

… und zwar von meiner „immer mal wieder und seit vielen Jahren – Leidenschaft“: Dem Online-Portal, bei dem man alles mögliche (fast) umsonst drucken lassen kann…

Heute kamen u.a. diese Adressaufkleber…

…immer wieder begegnen mir Fragen wie „Das ist aber doch gekauft, oder?“, wenn ich etwas Selbstgenähtes verschenke. Jaja, ich fühle mich dann durchaus geschmeichelt (oder zweifele an der Sehkraft der Beschenkten ob wilder Nähte etc…), hab‘ aber beschlossen, diese Unklarheit ab sofort aus dem Weg zu räumen!

Und eingeweiht wurden die Aufkleber schon heute…

…was drinnen war, wollt Ihr wissen?

Ihr Naseweis, Ihr Schelmenpack!!!

Da müsst Ihr bis zum nächsten Upcycling Dienstag warten… dann kommt die Auflösung.

Aufgelöst wird aber schon, wer dieses erste beklebte Geschenk bekam: Meine wunderbare Großtante Geika, die gestern 102 Jahre alt geworden wäre. Seit 3 Jahren feiern wir Ihren Tag nun leider ohne sie – meine Mutter organisiert aber jedes Jahr ein feines Gebrustagskaffeetrinken und ihr wurde dann auch das Tütchen überreicht…

Die kleine Dame hat sich den Bauch dabei mit einer großen Kugel Lololadeeis vollgeschlagen. Und wenn ich auch sonst so gar nicht zimperlich mit Flecken in den Klamotten bin, war ich heute doch tatsächlich äußerst angespannt, dass die gesamte Kugel IN ihrem Mund landet, denn natürlich hatten wir ausgerechnet heute das Lätzchen vergessen… Grund für meine Panik war ein Dirndl, dass Geika mir vor etwa 35 Jahren aus einem ihrer vielen Urlaube in Ehrwald mitgebracht hatte, welches mir ausgerechnet heute beim Sortieren der Sommerklamotten der kleinen Dame vor die Füße fiel…

…barfuß im Dirndl hat sie wirklich alle entzückt…

Seit drei Jahren kursieren auch immer Photos an diesen Geburtstagen. In diesem Jahr ein kleines Album aus Geikas Pensionatszeit in Warnemünde 1927-1928…

…aus allen Bildern spricht die pure Lebensfreude – diese hat sich Geika ihr Leben lang behalten. Und wenn sie wüsste, dass sie nun mit Photo (Kreuzchen) im Internet ist, würde sie in ein erstauntes „ah waaaas“ ausbrechen. Das Internet fand sie interessant, und nie werde ich den Ausflug mit ihr, ihrer polnischen Betreuerin und der großen Liebe in ein Internetcafé vergessen, wo wir uns Photos von der alten Ziegelei in Lockwitz bei Dresden angeschaut haben, die ihr Mann vor dem 2. Weltkrieg geleitet hat. Sie konnte das alles gar nicht fassen… Und noch etwas hätte sie maßlos amüsiert, leider bin ich erst nach ihrem Tod auf den Gedanken gekommen: Ich habe ihren „Namen“ (den meine Mutter ihr – als sie ein kleines Mädchen war – gegeben hat) gegoogelt und gefunden, das Geika das japanische Wort für „your highness, your grace, your eminence“ ist. Wie passend…

Und um Euch heute mit Geikas Worten zu verabschieden, die jedes Telefonat oder jeden Besuch bei ihr beschlossen: Seht Euch immer gut vor…

In diesem Sinne: Gute Nacht, ein schönes langes Wochenende und spätestens bis zum Upcycling-Dienstag!

Advertisements

2 Responses to “Ihr 102. Geburtstag und: Post für mich…”


  1. […] für ein großartiger Luxus, den wir dem echt scheußlichen 20er Jahre Rosenthal-Geschirr meiner Geika zu verdanken haben, das im großen Auktionshaus einen echt formidablen Preis erzielt hat. Und so […]


  2. […] schon bemerkbar…) und ich sehe auf der Leine einen wunderschönen alten Webstoff von meiner Geika flattern, den die große […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s