Silvesterköstlichkeiten, Jokehche und große Füße…

4. Januar 2012

… wie schon erwähnt, faulen wir hier wunderbar rum…. seit Neujahr haben wir noch eine Freundin zu Besuch,  so dass tatsächlich endlich mal wieder ein bißchen Zeit für’s Sticken und Nähen bleibt…

Silvester ging’s los mit dieser Entdeckung von Gretelies:

Die Kleine für alle Fälle – so einfach und so wunderbar. Die Linke ist für MICH!!! Ich liebe diesen Stoff so sehr, und nachdem ich in Dänemark nur ein Fitzelchen davon gekauft habe, schmeisst Stoff und Stil ihn jetzt im Ausverkauf raus – juchhe! Die rechte Tasche ist ein Geschenk für eine Freundin, die sich in diesem Jahr den Jakobsweg vorgenommen hat – entstanden aus einer ehemaligen Schurwollweste…

Aber zurück zu Silvester. Die große Liebe hat sich für unseren Nachmittagsbesuch in der Küche ausgetobt. Es gab neben Rheinischen Mutzen köstlichste

Mutzemandeln

und sensationelle Neujahrswaffeln nach dem alten Rezept von Schwiegeruroma Elise. In  den letzten Jahren haben wir sie immer mit unserem elektrischen Waffelhörncheneisen gemacht, aber dieses Jahr waren wir wagemutig, antik und das Ergebnis viel viel schöner! Mit Hilfe eines vor einigen Jahren in Schweden gekauften steinalten Waffeleisens für die Ofenplatte wurden sie gebacken und ratzfatz über einem Kochlöffelstiel aufgerollt (da muss die große Liebe nämlich passen: Die dünnsten Rollen kann nur ICH!!!

Zuguterletzt (das schreibt man doch seit der Rechtschreibreform sicher getrennt, oder?) wurden die Hörnchen dann noch gefüllt mit einer Mischung aus pürierten Himbeeren und Sahne – eine Sensation…

Und so:

sah unser Kaffeetisch dann aus!

An Neujahr begann die Schuhproduktion. Die Füße der kleinen Dame haben einen so immensen Sprung getan, dass die Krabbelpuschen nun schon die Ziffer 23 unter der Sohle tragen… Und da sie total verrückt nach Singvögeln ist (welches 18 Monate alte Kind beherbergt in seinem Wortschatz „Jokehche“ (Rotkehlchen), „Abäbä“ (Halsbandschnäpper) und „Gaga“ (Gartenrotschwanz)?) konnte ich mein Glück kaum fassen als ich diese Stickdatei fand:

Nähwahnas „Rockin‘ Robin“! Die kleine Dame ist unglaublich verliebt in ihre Schuhe und ich in diese Datei…

Nun mussten natürlich noch rote Schuhe her:

und auch diese Piepmätze werden mit Jokehche angesprochen…

Und da die kleine Dame ja nun richtige Schuhe trägt, und bei Omi und Opi („Bupa“) herrlicherweise alles vorhanden mist und ich nie an etwas denken muss bis auf die Krabbelpuschen,

gibt es eben noch ein Paar! Ich wusste nie was ich mit Leder in dieser Farbe anfangen soll, fand’s total doof und nun find ich sie gar nicht so übel…

Draußen heult der Wind, es ist mal wieder schrecklich spät und ich sag: Gute Nacht!

Advertisements

2 Responses to “Silvesterköstlichkeiten, Jokehche und große Füße…”


  1. […] erinnert Ihr Euch an unseren Nähabend zum Jahrewechsel,  an unser Michelsilvester, oder die Silvesterköstlichkeiten von vor drei […]

  2. Denise Says:

    Bei uns hießen sie immer Bupa und Moma!
    Manchmal ist es fast traurig, dass sie es irgendwann „richtig“ können!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: