…trotzdem liebe ich sie schon jetzt!

Aus der nigelnagelneuen Stickdatei BAUMelig von Susalabim:

das Eulchen!

Ganz für mich alleine und mal nicht zum Verschenken .

Ich freu mich doof!!!

Advertisements

rød grød med fløde…

30. Oktober 2011

… was ungefähr so klingt: röl gröl mel flöhhe und Rote Grütze mit Sahne bedeutet…  avanciert gerade zum neuen Lieblingslied der kleinen Dame (gesungen auf die Melodie von Le coq e mort)…

Auf alle Fälle war’s sehr sehr fein in Dänemark – wir haben uns am Meer den Wind (oder besser Sturm) um die Nase pusten lassen, etliche Stunden im Schaukelstuhl vorm bullernden Ofen verbracht, Städtchen angeschaut, literweise Cocio getrunken und natürlich den ein oder anderen Stoffladen besucht…

… Stof & Stil auf Fünen war mein persönliches  Highlight – wir haben bis zur letzten Minute geshoppt, nur um dann zu erfahren, dass wir nicht mit EC-Karte bezahlen können – ooooooh! Angeblich sei die nächste Bank nur 200m entfernt hieß es, nun ja, nach gefühlten 2000m, der Hilfe eines dänischen Hünen und der Geduld der Stoff und Stil Mitarbeiterinnen ging dann doch noch alles gut… Hier meine Ausbeute:

zusammen mit dem Stof2000 Einkauf und dem Äffchenstoff aus einem winzigen Stofflädchen in Haderslev.

Und jetzt sehne ich mich nach gemütlichen Herbstabenden mit meiner ratternden Nähmaschine…

Quittenwahnsinn…

20. Oktober 2011

… oder: wir drehen durch: Und zwar alles durch die Flotte Lotte.

Nachdem wir nun die erste Ferienwoche damit verbracht haben, uns die Köpfe zu zerbrechen, wohin wir in der zweiten Woche fahren wollen, ging dann auf einmal alles sehr schnell und schon übermorgen soll’s losgehen (vorausgesetzt der Hausvermieter meldet sich irgendwann noch bei uns…). Nun lagern hier aber noch kiloweise

Birnen (zum Teil schon gelottet…)

und Äpfel, die verarbeitet werden wollen und dann haben wir heute noch einen Riesensack

 

Quitten

geschenkt bekommen – wer einmal Quitten zerkleinert hat, weiß, dass es verwunderlich ist, dass ich die Tastatur überhaupt noch bedienen kann… Und morgen warten 10 geschenkte Himbeerbüsche darauf, einen Platz in der Erde zu finden – als ob es vor einem Familienurlaub nicht genug zu tun gäbe… Dafür sind wir mal wieder um etliche Gläser Apfelmus, Birnenmus, Birnenbabymarmelade (ohne Zucker) und ein Paar Flaschen Quittensaft reicher – wie wunderbar!

Übrigens waren wir vor ein paar Tagen herbstferienmäßig so richtig edel frühstücken und was begegnet uns da: Yarnbombing in Hannover:

Die Kröpcke Uhr

ist eingestrickt – zwar nur ein bißchen, aber immerhin…

Und noch etwas gibt’s zu zeigen:

den aktuellen Stand unseres sich fast täglich verändernden

Jahreszeitentischs…

Was für ein traumhafter Tag – perfekt für einen seltsamen Ausflug in zwei Kurbäder – jawohl!

Kurbad Nummer 1 – Bad Eilsen – bot einen Flohmarkt im Kurhaus, der uns wunderbare Beute und der kleinen Dame und mir viel Sonnenzeit bescherte, da die große Liebe durchaus langsamer und genauer schauend die Stände abgrast…

Meine Ausbeute war trotzdem nicht zu verachten:

Ein alter Stundenplan, original Erzgebirge – er wird seinen Platz im Praxisraum finden, sobald ich neue Kalenderkärtchen gebastelt habe…

Ist sie nicht wundervoll??? Die kleine Dame ist gerade total vernarrt in alles was „Ente“ heisst und eine richtige Kindergarderobe fehlte uns sowieso noch…

Der Trend geht zur Zweitgarderobe? Ich weiss nicht, aber ich KONNTE sie einfach nicht liegenlassen… mal sehen, wer damit beglückt wird…

Und hier war mir das Universum hold. Ja, ich habe heute morgen einen Graziela – Fund bestellt. Und auf einmal saß an dem Stand, an dem ich auch Garderoben und Stundenplan erstanden habe, eine Babypuppe in diesem traumhaften 70er Strampler. Und diese wunderbare ältere Standdame hat ihn mir sofort verkauft. Ob es original Graziela ist, weiss ich nicht, auf alle Fälle ist er soooo schön und wartet auf die erste richtige Babypuppe der kleinen Dame. DANKE Universum!!!

Dabei fällt mir  ein, es gibt ja noch die Flohmarktbeute von vor 2 Wochen:

Diese kleine, alte Ross, sollte die kleine Dame eigentlich in erster Linie während des Flohmarktbesuchs belustigen – am Stand war sie noch ganz wild darauf, aber schon ein paar Meter weiter landete es auf der Weserpromenade – jetzt rollt sie es um so lieber über’s Laminat und ich freue mich – trotz Spielzeugüberangebotes – mit!

Ist das nicht toll? Und wie praktisch: wenn in ein paar Jahren die Retrokindergeburtstagswelle startet, haben wir schon die perfekte Vorlage für die Einladungskarten. Von Spielideen mal ganz abgesehen!

Diesem wunderbaren Fund wollte ich eigentlich einen ganzen Post widmen, jetzt wird sie doch nur kurz präsentiert – eine batteriebetriebene Regina Kindernähmaschine – mein neuer Dekostar im Nähflur!!!

Nach all dem Shoppingglück ging’s dann weiter Richtung Kurbad Nummer 2: Bad Salzuflen lud zum Honigtag. Uns interessierte weniger der Honig, sondern die Tatsache, dass dort die Möglichkeit bestand, mitgebrachte Apfelsorten von einem Pomologen bestimmen zu lassen. Wir waren bewaffnet mit je fünf Äpfeln der Südbaumseite, einer Blattprobe und einem Baumphoto und bekamen auch sogleich unsere Ergebnisse. Die große Liebe wollte meinem zwar geringen, aber in dem Fall doch richtigen Pomologenriecher nicht vertrauen und ließ einen schnöden

Gloster

bestimmen, dafür konnte ich mit einer . zumindest in unserer Gegend –  äußerst seltenen Sorte aufwarten: Dem

Sonnenwirtsapfel!

Allein der Name macht doch schon glücklich! Und erst der Geschmack… Aber von unseren aktuellen Apfeltagen demnächst mehr…  Nach all dem Honig und Äpfeln gab es dann noch fett Torte in der Kur-Konditorei, jetzt rattert die Stickmaschine im Hintergrund und gleich geht’s ins Bett.  Von daher mal wieder: Gute Nacht!

Noch ein 5. Bild von 12…

12. Oktober 2011

Die Abendfreude! Juchhu! Vielzitierte Ilka hat losgelegt: Der erste Blogeintrag von Frau Apfelbaum!!!

 

Oooh was habe ich mich auf den 12. gefreut und jetzt sind nur 4 läppische Photos dabei herausgekommen. Und warum: Weil mich eine Wurzelentzündung so geplättet hat, dass mein Zeigefinger keinen Auslöser mehr drücken konnte…  Jetzt, schmerzmittelbetäubt, schaffen es meine Finger aber gerade noch, die Tastatur zu bedienen…

Die erste Tat am Morgen: Frischer Brotduft durchzieht das Haus – hmmmmmmmmmmmmmm…

Die zweite Freude am Morgen: Wir haben den schönsten Kinderwagenregenbezug! Und in den ganzen 15 Monaten und 3 Wochen, die die kleine Dame bei uns ist, kam er erst einmal zum Einsatz: gestern!

Die dritte Freude am morgen…

Und das große Daumendrücken zwischen 9 und 10: Eine Freundin hatte heute ihre Heilpraktikerprüfung und ich hab ihr gestern die weise Eule überreicht, falls sie ein wenig Unterstützung braucht. Die In the hoop Datei ist von Petit Loup!!!

Und hier endet die Photoserie und der Zahnschmerz beginnt – In diesem Sinne: Ich freue mich auf den 12. November! Da bin ich den ganzen Tag bei einer Fortbildung – mal sehen, was da so hergibt…

Und viel mehr 12 von 12 gibt’s wie immer bei Draussen nur Kännchen

…ich kann gar nicht mehr aufhören… Hier das heutige Paar:

In einem Vanille-Farbton, der so gar nicht richtig zu der kleinen Dame passen will, nur bei ganz wenigen Klamotten. Und trotz empfindlicher Farbe haben sie den Gartentag sehr gut überstanden. Trotzdem hat es mich auf die Idee gebracht, dass die kleine Dame natürlich unbedingt spezielle Gartenschuhe haben muss. NATÜRLICH! Also neues Projekt: Dunkle Farben, kitschige 80er (?)-Borte und: das größte Zittern seitdem ich meine Stickmaschine habe: Zum ersten Mal habe ich auf Leder gestickt. Und unglaublich: Es hat problemlos funktioniert – ich wartete immer auf böse Geräusche wie Nadelabbrechen. Feststicken, aber nein, nichts passierte. Auch gut!  Und in den nächsten Tagen zu bewundern!